Energiecontrolling, regenerative Energie

Energiecontrolling

Kompetenz in Controlling und ERP



Energiecontrolling: Definition, Software und Hardware

Energie spielt in jeder Gesellschaft und in jedem Unternehmen eine wichtige Rolle. Denn ohne diese stehen Maschinen, Roboter und andere elektrische Geräte still. Daher ist es wichtig nicht benötigte oder unwirtschaftliche Energieflüsse zu identifizieren und zu eliminieren.

Energiecontrolling Software

Was ist Energiecontrolling?

Bei Energiecontrolling geht es um die Identifizierung, Quantifizierung und kontinuierliche Beobachtung und Kontrolle der Energieflüsse. Dazu werden geeignete Kennzahlen und Werte ausgewählt. Diese werden kontinuierlich überwacht und analysiert. Mithilfe von integrierten Frühwarnsystemen werden Abweichungen frühzeitig erkannt. Dies ist sehr wichtig, da bereits schon bei geringen Abweichungen der Soll-Werte erhebliche Verluste entstehen können. So können Schwachstellen rechtzeitig identifiziert werden. Energiecontrolling ist folglich ein Werkzeug, mit welchem Energieflüsse und somit auch der Energieverbrauch transparent gemacht werden können. Dadurch werden Abweichungen frühzeitig erkannt und Unternehmen können schneller reagieren. So können mit dem permanenten Einsatz von Energiecontrolling Anlagen oder elektronische Geräte wirtschaftlich genutzt und die Energieeffizienz gesteigert werden. Mögliche Einsparpotenziale werden transparent gemacht. Die Energieflüsse werden optimiert.

Das Energiecontrolling umfasst aber auch die Überwachung der Energie-Bezugsquellen, deren Leistungsfähigkeit und mengenabhängige Preisgestaltung.


Energiecontrolling und regenerative Energien

Regenerative Energien sind nicht nur umweltschonend, sondern können Unternehmen eine enorme Kostenersparnis einbringen. Produziert ein Unternehmen selbst Energie durch den Einsatz von Anlangen zur Nutzung regenerativer Energien, kann es diese beispielsweise für den Betrieb von Maschinen, Schmelzöfen, Heizung oder Bürogeräten einsetzen. Auch bei dem Betrieb und der Nutzung eigener regenerativen Anlagen wie beispielsweise Photovoltaik-, Solar-, Windkraftanlagen und Energiespeichern kann Energiecontrolling eingesetzt werden, um diese effizienter einzusetzen bzw. zu nutzen. Denn auch diese Anlagen sind nur so wirtschaftlich, wie sie aus technischer und kaufmännischer Sicht optimal konzipiert und betrieben werden.


Energiecontrolling

Energiecontrolling-Software und -Hardware

Geeignete Energiecontrolling-Software mit integriertem Frühwarnsystem kann Unternehmen beim Monitoring der Daten unterstützen. Dabei übernimmt die Software die Analyse und Auswertung der Energie-Daten. Die Ergebnisse der Auswertung werden zur Visualisierung häufig als Grafik und Diagramme wiedergegeben. Dadurch ist es für Anwender einfacher sich einen schnellen Überblick über die Auswertungs-Ergebnisse zu verschaffen.
Um bestimmte Energie-Daten erfassen zu können, wird zusätzlich spezielle Hardware benötigt. Denn damit Energieflüsse gemessen werden können, sind Mess- und Sensortechniken unerlässlich. Diese zeichnen die benötigten Energie-Daten auf. Die aufgezeichneten Daten können dann manuell in die Energiecontrolling-Software eingetragen oder automatisiert direkt von der Hardware an die Energiecontrolling-Software weitergeleitet werden.


Anbieter von Energiecontrolling-Software

  • deZem GmbH
  • datapine GmbH
  • NC NordConsulting

Weitere Anbieter finden Sie hier.

Fachliteratur und Veröffentlichungen zu den Themen Energiecontrolling und regenerative Energien

 


Weitere Informationen zum Thema regenerative Energie finden Sie unter: www.regenerative-energie24.de